Häufig gestellte Fragen

1Ist die Entsendung von Zeitarbeitern legal?

Ja, die Entsendung von Zeitarbeitern ist vollkommen legal.
Alle Aspekte dieser Aktivität werden in der europäischen Richtlinie 96/71/EG und in der europäischen Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 festgehalten.
In Deutschland verpflichtet sich Interim Plus, alle Aspekte des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG), die im Mindestlohngesetz (MiLoG) definierten Bedingungen, das Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) und gegebenenfalls die geltenden Tarifverträge einzuhalten.

Bei den wenigen Problemfällen hinsichtlich der Arbeitnehmerentsendung, von denen Sie eventuell in der Presse gehört haben, handelt es sich um fehlende Unterlagen oder unzureichende Vergütung.
Abgesehen davon ist die Entsendung von Zeitarbeitern vollkommen legal und transparent.

2Welche Verpflichtungen hat die Zeitarbeitsagentur?

Der Arbeitgeber unterliegt während der Dauer der Arbeitnehmerentsendung den Vorschriften des Landes, in dem der Arbeitsauftrag durchgeführt wird (Arbeitsrecht, Gesetze, Vorschriften, Tarifverträge …).
In Deutschland verpflichtet sich Interim Plus, alle Aspekte des Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG), die im Mindestlohngesetz (MiLoG) definierten Bedingungen, das Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) und gegebenenfalls die geltenden Tarifverträge einzuhalten.
Dies umfasst unter anderem:
• Unterzeichnung eines Arbeitsvertrags mit dem Zeitarbeiter (mit Aufrechterhaltung des Arbeitsverhältnisses während der Entsendung)
• Unterzeichnung eines Bereitstellungsvertrags mit dem Anwenderunternehmen
• Ausstellung eines Dokuments, in dem schriftlich bestätigt wird, dass wir die Arbeitsbedingungen, die im Mindestlohngesetz (MiLoG) , im Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) und im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) (Lohnuntergrenze gemäß § 10 Abs. 5 AÜG) definiert sind, einhalten
• Ernennung eines Vertreters des Unternehmens auf deutschem Staatsgebiet, der als Schnittstelle mit den deutschen Behörden während der Dauer des Arbeitsauftrags fungiert
• Erhalt der A1-Bescheinigung (Sozialversicherungsbescheinigung)
• Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und Tarifvereinbarungen hinsichtlich des Arbeitsrechts, die auch für die in Deutschland ansässigen Unternehmen der gleichen Branche gelten (individuelle und kollektive Freiheit im Arbeitsverhältnis, Diskriminierung und berufliche Gleichstellung, Arbeitsdauer, Ausgleichsruhezeiten, Feiertage, bezahlter Jahresurlaub, Mindestlohn und Lohnauszahlung, einschließlich Überstundenzuschläge sowie gesetzlich oder tarifvertraglich festgelegte Lohnnebenleistungen, Vorschriften hinsichtlich Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz usw.).

3Kann ich rumänisches Personal einsetzen, ohne mich an eine Agentur zu wenden?

Theoretisch gibt es zwei weitere Möglichkeiten, Personal aus Osteuropa nach Deutschland zu holen, jedoch bietet keine dieser Lösungen die Flexibilität und Sicherheit der Zeitarbeit und sie sind zudem teurer.

  • Die erste Variante besteht darin, eine rumänische Arbeitskraft direkt in Ihrem deutschen Unternehmen einzustellen. Aber in diesem Fall müssen Sie mit den üblichen deutschen Erschwernissen Vorlieb nehmen: keine Flexibilität, hohe Personalkosten (da Sie die deutschen Sozialabgaben zahlen) und Risiko bei der Einstellung.
  • Die zweite Variante besteht darin, ein rumänisches Subunternehmen zu engagieren. Das Subunternehmen verpflichtet sich zur Ausführung eines vom Auftraggeber definierten Auftrags und erhält eine Pauschalvergütung für die Erfüllung des Auftrags. Es übernimmt also die volle Verantwortung hinsichtlich der Arbeitsausführung und betreut sein Personal, das diesen Auftrag durchführt. In diesem Fall haben Sie also keinerlei Einfluss auf oder Kontrolle über die gelieferte Arbeit oder die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, denn das Subunternehmen behält die Kontrolle über sein Personal. Weder die Verantwortung noch die Flexibilität sind daher dieselben wie beim Einsatz von entsandten Zeitarbeitern.

Der Einsatz von Zeitarbeitskräften ist deshalb die einzig machbare und flexible Lösung, um Arbeitskräfte aus Osteuropa kostengünstig zu beschäftigen und nach Belieben zu verwalten.

4Wie hoch ist die Vergütung eines Zeitarbeiters in Deutschland?

Die Gesetzgebung ist ganz einfach: Das Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) schreibt vor, dass Arbeitgeber, die Arbeitnehmer für einen befristeten Zeitraum in das deutsche Staatsgebiet entsenden, denselben gesetzlichen Bestimmungen und Tarifvereinbarungen unterliegen, die für die in Deutschland ansässigen Unternehmen der gleichen Branche gelten, insbesondere hinsichtlich des Mindestlohns und der Lohnauszahlung (einschließlich Überstundenzuschläge sowie gesetzlich oder tarifvertraglich festgelegte Lohnnebenleistungen).
Dies bedeutet, dass die Vergütung eines nach Deutschland entsendeten Arbeitnehmers nicht niedriger sein kann als die Vergütung, die ein in dem Anwenderunternehmen auf dem gleichen Posten angestellter Arbeitnehmer mit gleichwertiger Qualifikation nach seiner Probezeit erhalten würde. Diese Vergütung muss ebenfalls alle Lohnnebenleistungen enthalten, die vom Arbeitgeber aufgrund der Art der Beschäftigung ausgezahlt werden.
Zusammengefasst:
„Gleiche Arbeit, gleicher Lohn“.
Der Lohn kann dementsprechend nicht niedriger ausfallen als der tarifvertraglich festgelegte Mindestlohn.

5Welche Qualifikationen und/oder Berufe sind betroffen?

Sofern der Grund der Inanspruchnahme von Zeitarbeit legal und begründet ist, kann die Entsendung von Zeitarbeitskräften für alle Berufe und Qualifikationsniveaus in Anspruch genommen werden. Dies reicht demnach von wenig qualifizierten Arbeitskräften bis hin zu hoch qualifizierten Arbeitnehmern, vom Hilfsarbeiter bis zur Führungskraft, egal in welcher Branche.

Interim Plus ist auf Berufe in den Bereichen Bauwesen, Hotel- und Gastwirtschaft, Industrie und Lebensmittelindustrie spezialisiert. Da Osteuropa aber geradezu ein Nährboden für qualifizierte Arbeitskräfte ist, können wir auch Anfragen aus allen anderen Bereichen nachgehen.

6Gibt es eine Mindest- bzw. Höchstdauer für die Entsendung von Zeitarbeitern?

Es gibt keine gesetzliche Mindestdauer für die Entsendung. Jedoch wird kaum ein Zeitarbeiter bereit sein, für weniger als einen Monat ins Ausland zu reisen (und eventuell seinen Arbeitsplatz in seinem Heimatland aufzugeben). Dies ist im Übrigen erst recht zutreffend, wenn Interim Plus mit den logistischen Aspekten der Entsendung (Transport, Unterkunft) beauftragt wurde, denn unsere Agentur kann diese Kosten nur schwer über einen sehr kurzen Zeitraum amortieren.

 

Die Höchstdauer für die Entsendung von Zeitarbeitskräften beträgt zwei Jahre. Der zeitlich begrenzte Charakter dieser Entsendung sollte übrigens unbedingt eingehalten werden, sowohl seitens der Zeitarbeitsagentur als auch seitens des Anwenderunternehmens (unter Strafe der Neueinstufung des Arbeitsverhältnisses). Dennoch können unter diesen Bedingungen mehrere Zeitarbeitsaufträge hintereinander ausgeführt werden. In der Praxis wird ein Zeitarbeiter häufig für einen Zeitraum von ungefähr drei Monaten entsandt. Nach Ende des Auftrags kehrt er für einige Wochen in sein Heimatland zurück, bevor er anschließend wieder für einen anderen Auftrag nach Deutschland zurückkommt. Und so weiter.

7Was geschieht im Falle einer Kontrolle durch die Arbeitsaufsichtsbehörde?

Im Falle einer Kontrolle durch die Arbeitsaufsichtsbehörde können folgende Unterlagen eingefordert werden:

  • ein Dokument, dass die ordnungsgemäße Zahlung der Sozialabgaben durch den Arbeitgeber bescheinigt
  • der Arbeitsvertrag
  • ein Dokument, dass eine ärztliche Untersuchung im Heimatland bestätigt
  • die Lohnabrechnung
  • Stundenzettel
  • eine Kopie der Ernennung des Vertreters in Deutschland
  • ein Dokument zur Bestätigung, dass der Arbeitgeber einer tatsächlichen Tätigkeit nachgeht und diese die Haupttätigkeit darstellt

 

Diese Unterlagen müssen am Arbeitsplatz des entsandten Arbeitnehmers oder an einem für den vom Arbeitgeber ernannten Vertreter zugänglichen Ort aufbewahrt werden.

In der Praxis verpflichtet sich Interim Plus dazu, im Falle einer Kotrolle in kürzester Zeit auf die Gesuche seiner Kunden oder der deutschen Behörden zu antworten, insbesondere durch die Bereitstellung aller oben genannten Unterlagen.

8Wenn ein Zeitarbeiter nicht meinen Erwartungen entspricht, was machen Sie dann?

Interim Plus gibt eine Garantie für alle seine Leistungen. Folglich wird jeder Zeitarbeiter, der nicht den geforderten Erwartungen entsprechen sollte, auf unsere eigenen Kosten schnellstmöglich ersetzt. Ein einfacher Anruf oder eine E-Mail mit Ihrer Begründung reicht aus. Bevor wir eine endgültige Entscheidung treffen, stellen wir selbstverständlich zunächst sicher, dass keine andere Lösung gefunden werden kann. Sollte dies der Fall sein, kommen wir unserer Verantwortung nach.

9Sprechen die Zeitarbeiter Deutsch?

Rumänien hat über die Jahre hinweg eine enge Beziehung zu Deutschland aufrechterhalten, sei es für das Studium oder die Arbeit, und daher werden die rumänischen Bürger dazu angeregt, nach Deutschland zu reisen und die deutsche Kultur kennenzulernen.
Folglich kann sich der Großteil unserer Zeitarbeiter auf Deutsch verständigen. Zudem garantieren wir in jedem Team mindestens eine Person einzusetzen, die korrekt Deutsch spricht, um die Kommunikation mit dem Anwenderunternehmen sicherzustellen.

Ihr Ihr Kostenvoranschlag Kostenvoranschlag